Kategorien
Rückblick

Treffen Winter 2019

Netzwerktreffen an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Am 5. und 6. Dezember 2019 nahmen rund 35 Mitglieder am Wintertreffen des Diversity-Netzwerkes teil. Themen des Netzwerktreffens waren unter anderem Geschlechtliche Vielfalt, Antidiskriminierung, die Entwicklung von Diversity-Konzepten sowie die Umsetzung von Diversitätspolitiken in Hochschulen. Neben einem Vortrag zur Diversitätsarbeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main wurden Diskussionsrunden und verschiedene Formate zum Austausch in Arbeitsgruppen veranstaltet. Die Goethe-Universität Frankfurt am Main ist seit 2011 Mitglied im Netzwerk.

Netzwerktreffen 5.-6. Dezember 2019 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Foto: Uwe Dettmar, Goethe-Universität Frankfurt
Kategorien
Rückblick

Treffen Sommer 2019

Netzwerktreffen an der Universität Vechta

Am 13. und 14. Juni 2019 begrüßte die Universität Vechta rund 30 Mitglieder des bundesweiten Netzwerks „Diversity an Hochschulen“. Die Universität Vechta ist seit Mitte 2018 Mitglied des Netzwerkes. Oberthemen des Treffens in Vechta waren – wie beim Treffen in Leipzig vorgeschlagen – zum einen proaktive, gemeinsame Strategien der Hochschulen gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, zum anderen Diversity in der Forschung.

Begrüßt wurden die Teilnehmer*innen durch den Vizepräsidenten für Lehre und Studium Prof. Dr. Kim-Patrick Sabla. Das Programm umfasste neben einem kurzen Bericht zu Diversity an der Universität Vechta Beiträge von Vechtaer und externen Wissenschaftlerinnen sowie Diskussionen und den Austausch in Kleingruppen. Die Auswahl der Referentinnen basierte auf Vorschlägen von Mitgliedern des Netzwerkes.

Foto der Teilnehmenden
Netzwerktreffen 13.-14. Juni 2019 an der Universität Vechta, Foto: Sabrina Daubenspeck, Universität Vechta

Am ersten Tag referierte Diren Yeşil, LfbA im Fachbereich Erziehungswissenschaften – Allgemeine Pädagogik der Universität Vechta zum Thema geschlechterreflektierte und rassismuskritische Präventionsarbeit gegen Rechtextremismus. Viele Aspekte dieses Vortrags wurden im anschließenden Beitrag von  Prof.in Dr.in Beate Küpper, Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein, wiederaufgegriffen. Sie sprach über die Herausforderungen, die durch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus für Hochschulen entstehen, und stellte Handlungsempfehlungen zur Diskussion.

Am zweiten Tag, der unter dem Oberthema Diversity in der Forschung stand, sprach Prof.in Dr.in Melanie Kubandt, Juniorprofessorin in Bildung und Gender an der Universität Vechta, zu Herausforderungen und Fallstricken in der Forschung zu sozialen Differenzlinien. Die Rahmenbedingungen von Diversity in der Forschung behandelte Dr.in Susanne Knoop, Direktorin der Gruppe Chancengleichheit, Wissenschaftliche Integrität und Verfahrensgestaltung bei der DFG. Sie informierte die Teilnehmer*innen über Vielfalt und Chancengleichheit in den Förderverfahren der DFG.

In den darauf folgenden Arbeitsgruppen konnten die Teilnehmer*innen sich zu im Vorfeld geäußerten Themenwünschen austauschen.

Die Organisatorinnen an der Universität Vechta danken den Referent*innen und Teilnehmer*innen für die spannenden Einblicke und ihren Besuch in Vechta.

Redaktion: Marie-Kathrin Drauschke, Universität Vechta 2019.

Kategorien
Rückblick

Treffen Herbst 2018

Netzwerktreffen an der Universität Leipzig

Diversitätssensible Lehre, Kompetenzentwicklung und Populismus waren die bestimmenden Themen des Netzwerktreffens vom 8. bis 9. November 2018 in Leipzig.

Gender-Studies als Pseudowissenschaft? Staatlich geförderte Umerziehungsprogramme? Viele Menschen haben den Eindruck, dass der politische Diskurs sich in den letzten Jahren dramatisch verändert hat. Zur Definition und den Ursachen von Populismus und den Handlungsmöglichkeiten der Hochschulen hat Prof. Dr. Gert Pickel, Stellv. Direktor des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung, im Rahmen eines Impulsvortrags wissenschaftlich Stellung bezogen.

Foto der Teilnehmenden in einem Workshop
Netzwerktreffen im Alten Senatssaal in Leipzig. Foto: Universität Leipzig

Diese Thematik nahmen Prof.in Beate Schücking, Rektorin der Universität Leipzig und Dr. Hans-Gerhard Husung, Vorsitzender des Hochschulrates auf und diskutierten sie mit den Teilnehmenden beim anschließenden Kamingespräch in der Moritzbastei. Neben den ernsthaften Themen bot sich hier Raum und Gelegenheit für einen Austausch in entspannter Atmosphäre.

Rektorin Schücking spricht vor Teilnehmenden beim Kamingespräch in der Moritzbastei
Kamingespräch in der Moritzbastei. Foto: Universität Leipzig

Der zweite Tag begann mit einem kleinen Stadtrundgang, der das Wirken berühmter Leipziger Frauen sichtbar gemacht hat. Alternativ konnte den Spuren der Friedlichen Revolution gefolgt werden.

Im Weiteren wurde das Projekt „Vielfalt Lehren!“ vorgestellt, welches sich den Möglichkeiten der Implementierung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Lehramtsstudium widmet. Das Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen hat das Projekt Enhance IDM! vorgestellt, welches wertvolle Tools und Trainings für Studiengangsleiter_innen bereithält. Darüber hinaus wurde ein kollegialer Austausch zu aktuellen Themen und Lösungsansätzen durch die Bildung von Arbeitsgemeinschaften angestoßen.

Gruppenfoto der Teilnehmenden
Gruppenfoto der Teilnehmenden. Foto: Universität Leipzig

Die Universität Leipzig bedankt sich bei den Referent_innen und Teilnehmenden für die spannenden Einblicke, die rege Teilnahme und lebhaften Diskussionen.

Redaktion: Universität Leipzig 2019.

Kategorien
Rückblick

Treffen Sommer 2018

Netzwerktreffen 28.-29. Juni 2018 an der Hochschule Rhein-Waal

Das erste Netzwerktreffen im Jahr 2018 veranstaltete die Hochschule Rhein-Waal in Kleve. Diverse eigene als auch externe Projekte standen dabei im Fokus.

Einen Einblick in die aktuelle Arbeit sowie zukünftige Projekte des Centre of Excellence Women and Science (CEWS) des GESIS Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften boten Dr.in Nina Steinweg und Laura Burghardt. Als Kompetenzzentrum zielt das CEWS auf die Verwirklichung der Geschlechtergerechtigkeit in Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Neben der statistischen Erfassung und dem Monitoring von Gleichstellungspolitiken bietet das CEWS einen wissenschaftlichen Service, der Gender- und Gleichstellungswissen in die Praxis transferiert. Lesenswert sind die regelmäßigen Veröffentlichungen im CEWSjournal.

Foto der Teilnehmer_innen
Netzwerktreffen 28.-29. Juni 2018 an der Hochschule Rhein-Waal, Foto: Universität Leipzig

Über die Entwicklung der Diversity-Aktivitäten an der gastgebenden Hochschule Rhein-Waal informierte Prof. Dr. Georg Hauck, Vizepräsident für Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Diversity. Darüber hinaus tauschten sich die Teilnehmer*innen über das Diversity Audit “Vielfalt gestalten” des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, das Total-E-Quality Prädikat sowie das Projekt “Good Diversity” aus.

Prof. Dr. Georg Hauck und Tammy Schmack und der Hochschule Rhein-Waal sei an dieser Stelle nochmals herzlich für die Organisation und das kulturelle Rahmenprogramm gedankt!

Redaktion: Universität Leipzig 2018.